Open Source Intelligence

Informationsbeschaffung in 4 Stunden

Aufgrund des digitalen Wandels nimmt die Informationsgewinnung aus dem Netz immer mehr zu. Entscheidend ist daher – der Schutz der eigenen Identität! Wir nehmen Sie mit auf eine Reise in die Welt der digitalen Informationsgewinnung. Lernen Sie bei uns die grundlegende Ausstattung eines Ermittlers kennen. Sie erhalten außerdem einen Überblick über Suchmaschinen und wenden mithilfe von OSINT Werkzeugen die Recherche öffentlicher Informationen im Anschluss an.

Online-Seminar - Informationsgewinnung - OSINT - OSINT-Werkzeuge - Recherche öffentlicher Informationen
© istock

Ihr Nutzen

Nach dem Webseminar haben Sie…

  • ein Grundverständnis über OSINT 
  • das Wissen über die Ausstattung eines Ermittlers
  • ein Verständnis darüber, wie man Suchmaschinen verwendet und OSINT Werkzeuge anwendet  
ÜBERBLICK
Veranstaltungstyp
Webinar
Format
Online
Abschluss
Teilnahmebescheinigung
Termine, Anmeldefrist und Ort
  • 10.12.2020 10:00 - 14:00 Uhr ONLINE (Anmeldeschluss 08.12.2020)
Dauer/ Ablauf
4 Stunden
Sprache
Deutsch
Teilnahmegebühr
240 €
ZIELGRUPPE

Ermittler und Anwender mit investigativen Tätigkeiten, die einen Einstieg in Open Source Intelligence finden möchten.

INHALTE
  • Einführung in OSINT
  • Grundlegende Ausstattung eines Ermittlers
  • Verwendung von Suchmaschinen
  • Suche in sozialen Netzwerken
  • Diskussion
LERNZIELE
  • Einführung OSINT
  • Kennenlernen Ausstattung eines Ermittlers
  • Verwendung von Suchmaschinen
  • Anwendung OSINT Werkzeuge
REFERENTEN

Prof. Dr. rer. nat. Dirk Labudde:

Dirk Labudde ist seit dem Jahr 2009 Professor an der Fachhochschule Mittweida. Er erhielt sein Diplom im Jahr 1993 sowie seinen Doktortitel im Bereich der theoretischen Physik im Jahr 1997 an der Rostocker Universität. Nebenbei absolvierte er ein Studium der Medizinphysik an der Universität Kaiserslautern. Dirk Labudde arbeitete später als Dozent und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Medizinischen Fakultät für Neurochirurgie in Neubrandenburg, am Leibnitz-Institut für Molekulare Pharmakologie in Berlin, an der Technischen Universität München und Technischen Universität Dresden. Neben seiner Professur für Bioinformatik erhielt Dirk Labudde eine weitere Professur für Forensik im Jahr 2014. Seine Forschungsschwerpunkte sind Algorithmen und Berechnungsmethoden in der (digitalen) Forensik und der strukturellen Bioinformatik, was ihm bis zum heutigen Tage über 300 Publikationen erbracht hat. Des Weiteren ist seine aktuelle Forschungstätigkeit im Bereich der Forensik eng geknüpft zu Kooperationspartnern wie dem Bund Deutscher Kriminalbeamter, dem LKA Thüringen und den Polizeidirektionen Chemnitz.


Markus Straßburg und Martin Klöden:

Wissenschaftliche Mitarbeiter der Hochschule Mittweida und im Fraunhofer Lernlabor Cybersicherheit.