Industrielle Produktion

Die Anlagen in einer modernen Produktion sind hochgradig vernetzt: Automatisierungsaufgaben werden über Systeme aus der Cloud gelöst, Anlagen und Systeme kommunizieren selbstständig miteinander, von der Ferne aus werden Wartungen durchgeführt. Damit diese Netzwerkverbindungen nicht von Hackern ausgenutzt und Produktionsanlagen lahmgelegt werden, ist IT-Sicherheit in der Produktion essenziell.

Unternehmen müssen im Zuge der digitalen Transformation ihre kritischen Systeme, Anlagen und Werte kennen, um geeignete Schutzmaßnahmen zu ergreifen. Dazu gehört, typische Schwachstellen in Design und Implementierung in eingebetteten Systemen und industriellen Komponenten zu kennen und zu identifizieren. Auch neueste Entwicklungen im Bereich von Kommunikationsprotokollen und Sicherheitsfunktionen sowie der Entwicklung sicherer Software müssen in den Produktionsanlagen umgesetzt werden, um sie effektiv schützen zu können.

 

SmartFactory OWL

Praxisnah lernen, wo sich Sicherheitsrisiken in moderne Produktionsanlagen verbergen: in der SmartFactory OWL erfahren Sie anhand des Produktionsprozesses einer LEGO-Eule, wie Sicherheitskonzepte für die Industrie 4.0 ganz praktisch entwickelt und umgesetzt wird.

IT-Sicherheit in der Automatisierungstechnik

Die sicherheitskritischen Aspekte von Industrie 4.0 analysieren: Industrie 4.0-Anwendungsfälle kennenlernen, sichere Industrie 4.0-Kommunikation mit OPC UA umsetzen, Public Key Infrastrukturen verstehen, Angriffstechniken und Absicherung von Netzwerkinfrastruktur nach IEC 62443 anwenden.

Zielgruppe:
für Mitarbeiter der industriellen Automatisierungstechnik
Dauer:
3 Tage Präsenz
Ort:
Lemgo

Termine:

Auf Anfrage

Sichere Hardware- und Softwareplattformen für Industrie 4.0-Produkte

Sichere Industrie 4.0-Produkte entwickeln: Hardware- und Softwareplattformen bewerten, Sicherheitsanforderungen an die Geräte und Server nach IEC 62443 und Kommunikation mit OPC UA verstehen, Richtlinien für den sicheren Betrieb von Industrie 4.0-Produkten umsetzen.

Zielgruppe:
für Komponentenhersteller, Softwareentwickler
Dauer:
3 Tage Präsenz
Ort:
Lemgo

Termine:
Auf Anfrage

in Kooperation mit Deutscher Gesellschaft für Qualität (DGQ)

Grundlagen Know-how Cyber Security

IT- und Informationssicherheit in der digitalen und vernetzten Produktion verstehen: Grundbegriffe der Informations- und IT-Sicherheit beherrschen, geeignete Schutzmaßnahmen und relevante IT-Sicherheitsstandards kennen, Best-Practice-Beispiele erfahren.

Zielgruppe: für Informations- und IT-Sicherheitsinteressierte
Dauer: 1 Tag Präsenz
Ort: Karlsruhe

Termine:
04.05.2020
09.11.2020

in Kooperation mit Deutscher Gesellschaft für Qualität (DGQ)

Cyber Security in der Industrie 4.0

Cybersicherheit in der vernetzten Produktion – Teil II: Das Know-how eines Spezialisten für Cybersicherheit in der vernetzten Produktion erwerben: realistische Angriffsszenarien auf Produktionssysteme identifizieren, mit geeigneten Gegenmaßnahmen reagieren, die Produktion sichern, den rechtlichen Rahmen kennen.

Zielgruppe: für Fachkräfte und Mitarbeiter in vernetzten Produktionen
Dauer:
4 Tage Präsenz
Ort:
Karlsruhe

Termine:
05.05.2020 - 08.05.2020
10.11.2020 - 13.11.2020

in Kooperation mit Deutscher Gesellschaft für Qualität (DGQ)

Management-Know-how Cybersicherheit

Grundlagen der Cybersicherheit im Industrie 4.0-Umfeld verstehen: Bewusstsein für Bedrohungslagen und Lösungsstrategien schaffen, rechtlichen Rahmen kennen, Angriffe auf Produktionssysteme und deren Auswirkungen abschätzen, Mitarbeiter sensibilisieren.


Zielgruppe: für Fach- und Führungskräfte
Dauer:
2 Tage Präsenz
Ort:
Karlsruhe

Termine:
22.04.2020 - 23.04.2020
16.11.2020 - 17.11.2020

in cooperation with Kaspersky Lab

Advanced Industrial Cyber Security in Practice

Building cyber security expertise amongst IT/OT managers and engineers: recognizing the relevance of ICS vulnerabilities, identifying incidents and initiating an appropriate response, using selected tools for incident handling, analyze control network traffic.

Zielgruppe: for IT / OT / IS specialists
Dauer:
2 days live training in English
Ort:
Ingolstadt, Karlsruhe

Termine:
Auf Anfrage

in Kooperation mit International Society of Automation (ISA)

IEC 62443-Standards zum Sichern Ihrer Steuerungssysteme (IC32)

Kritische Steuerungssysteme mit IEC 62443-Standards schützen: Sicherheitsprogramm erstellen, Richtlinien für industrielle Sicherheit interpretieren und auf das Unternehmens-System anwenden, Trends bei industriellen Sicherheitsvorfällen und Hacker-methoden analysieren.

Zielgruppe: für Fachkräfte und Mitarbeiter in vernetzten Produktionen
Dauer:
2 Tage Präsenz
Ort:
Karlsruhe

Termine:
25.05.2020 - 26.05.2020

Sichere Umsetzung von Industrie 4.0-Anwendungsfällen

Condition Monitoring oder Clud-Anbindung sicher implementieren: Sicherheitsrisiken in typischen Industrie 4.0-Anwendungen erkennen, Schutzmaßnahmen richtig planen und umsetzen, Industrie 4.0-Kommunikation mit OPC UA verstehen, VPN im Produktionsumfeld einsetzen.

Zielgruppe: für Fachkräfte und Mitarbeiter in vernetzten Produktionen
Dauer:
3 Tage Präsenz
Ort:
Karlsruhe, Lemgo oder Inhouse nach Absprache

Termine:
Auf Anfrage

Aufbau sicherer industrieller Netzwerke

Industrielle Netzwerke sicher entwerfen und umsetzen: Grundlegende Vernetzungskonzepte und Sicherheitskonzepte kennenlernen, Grundlagen der Netzwerktechnik verstehen, mögliche Angriffsziele in der industriellen Produktion kennen und Gegenmaßnahmen umsetzen.

Zielgruppe: für Fachkräfte und Mitarbeiter in vernetzten Produktionen
Dauer: 3 Tag Präsenz
Ort: Karlsruhe, Lemgo oder Inhouse nach Absprache

Termine:
Auf Anfrage

Betrieb sicherer industrieller Netzwerke

Technologien und Mechanismen für einen sicheren Betrieb von industriellen Netzen: Sicherheitsrisiken in der Automatisierungstechnik erkennen, Netzwerke analysieren und Netzwerkinfrastrukturen absichern, mit Sicherheitsvorfällen richtig umgehen.

Zielgruppe: für Fachkräfte und Mitarbeiter in vernetzten Produktionen
Dauer:
3 Tage Präsenz
Ort:
Karlsruhe, Lemgo oder Inhouse nach Absprache

Termine:
Auf Anfrage

IT-Sicherheit für Industrie 4.0 – Bedrohungslage und Handlungsbedarf

Bewusstsein für die Bedrohungslage industrieller Produktionssysteme schaffen: Grundlagen der IT-Sicherheit für Industrie 4.0 verstehen, Handlungsbedarf abschätzen, Grundzüge der benötigten IT-Sicherheitsprozesse erarbeiten, rechtlichen Rahmen kennen.


Zielgruppe: für Führungs- und Fachkräfte in vernetzten Produktionen
Dauer:
2 Tage Präsenz
Ort:
Karlsruhe, Lemgo oder Inhouse nach Absprache

Termine:
Auf Anfrage

Basiswissen IEC 62443

Sie erhalten alle nötigen Informationen, um die Normreihe IEC 62443 in industriellem Umfeld verstehen und einsetzen zu können. Dabei werden Sie auf sicherheitskritische Anwendungen sensibilisiert und können Risiken durch geeignete Sicherheitsmaßnahmen vermindern.

 

Zielgruppe: für Fachkräfte und Anwender
Dauer: 1 Tag Präsenz
Ort: Lemgo

Termine:
Auf Anfrage

Bedrohungslage für industrielle Produktionssysteme

In der vernetzten Welt endet der Schutz von Produktionsanlagen nicht mehr am Gebäude oder am Fabrik-Gelände. Für Produktionsverantwortliche ergibt sich Handlungsbedarf, die Produktionssysteme vor Cyberangriffen zu schützen, um Produktionsausfälle zu vermeiden und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch entsprechende Kurse zu befähigen, dies selbst zu tun.


Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Management, Produktionsverantwortliche
Dauer:
1 Tag Präsenz
Ort:
Karlsruhe

Termine:
Auf Anfrage

in Kooperation mit International Society of Automation (ISA)

Assessing the Cybersecurity of New or Existing IACS Systems” (IC33)

The first phase in the IACS Cybersecurity Lifecycle (defined in ISA 62443-1-1) is to identify and document IACS assets and perform a cybersecurity vulnerability and risk assessment in order to identify and understand the high-risk vulnerabilities that require mitigation.


Who Should Attend: Control systems engineers and managers, System Integrators, IT engineers and managers industrial facilities,...
Length:
3 Tage Präsenz
Venue:
Karlsruhe

Termine:
27.05.2020 - 29.05.2020

in Kooperation mit International Society of Automation (ISA)

IACS Cybersecurity Design & Implementation-(IC34)

The second phase in the IACS Cybersecurity Lifecycle (defined in ISA 62443-1-1) focuses on the activities associated with the design and implementation of IACS cybersecurity countermeasures.  This involves the selection of appropriate countermeasures based upon their security level capability and the nature of the threats and vulnerabilities identified in the Assess phase.


Who Should Attend: Control systems engineers and managers, System Integrators, IT engineers and managers industrial facilities,...
Length:
3 Tage Präsenz
Venue:
Karlsruhe

Termine:
24.08.2020 - 26.08.2020

in Kooperation mit International Society of Automation (ISA)

IACS Cybersecurity Operations & Maintenance (IC37)

The third phase in the IACS Cybersecurity Lifecycle (defined in ISA 62443-1-1) focuses on the activities associated with the ongoing operations and maintenance of IACS cybersecurity...


Who Should Attend: Poeraptions and maintenance personnel, Control systems engineers and managers, System Integrators, IT engineers and managers industrial facilities,...
Length:
3 Tage Präsenz
Venue:
Karlsruhe

Termine:
26.08.2020 - 28.08.2020