Update Trainer: Immer auf dem neuesten Stand bleiben

Nicht nur bei Anwenderinnen und Anwendern stellt ein regelmäßiges Training die Fitness sicher. Auch für die mit dem Internet verbundenen Geräte gilt: Wer rastet, der rostet. Dabei geht es hier weniger darum, dass die Geräte von Korrosion befallen werden. Löcher können sich bei Untätigkeit vielmehr im Schutz von Anwendungen und Betriebssystemen auftun. Diesem Risiko beugt das Update-Training vor. Das Schöne an diesen Updates für PC, Smartphone & Co. ist, dass sie weitestgehend ohne regelmäßiges Zutun ablaufen. Aber leider nicht in jedem Fall, sodass Sie bei bestimmten Geräten schon noch selbst aktiv werden müssen.

 

Wo möglich, sollten Sie automatische Sicherheitsupdates von Betriebssystem und Programmen stets aktivieren. Dadurch werden die Geräte bei Veröffentlichung von Updates oder Patches durch die Hersteller ganz von selbst sicherheitstechnisch auf Vordermann gebracht. Wie sich ein ausgewogener Trainingsplan leicht zusammenstellen lässt, verrät das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik in seinem Leitfaden für sicheres Patch-Management.

 

Spezielle Übungen für IoT-Geräte und Smart Home

Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel. Denn insbesondere für Router oder IoT-Geräte (Internet of Things) stehen nicht immer automatische Updates von Firmware oder Betriebssystem zur Verfügung. Dabei halten letztere zunehmend über Smart Home-Anwendungen wie intelligenter Haustechnik auch in Privathaushalten Einzug und bieten zusätzliche Einfalltore für Schädlinge aus dem Internet.

 

Idealerweise sollten sich Interessenten deshalb bereits vor dem Kauf über die Update-Möglichkeiten erkundigen. Wo keine automatischen Aktualisierungen vorgesehen sind, gilt es mindestens wöchentlich manuell zu prüfen, ob es neue Sicherheitsupdates gibt und sie direkt einzuspielen. Und wer sich zusätzlich vor akut auftretenden Gefahren aus dem Netz schützen möchte, fügt seinem Trainingsplan regelmäßige Einheiten im Informations-Drachenflug hinzu.

 

Doch auch in Unternehmen steigt die Dichte von IoT-basierten Geräten und damit der Bedarf an profundem Sicherheits-Knowhow für diese relativ neue Kategorie. Das Lernlabor Cyberheit der Fraunhofer Academy hat hierzu eigens eine spezielle Seminarreihe rund um IoT-Sicherheit entwickelt, die zielgruppenspezifisch für Anwender, Verantwortliche sowie Admins und Experten die sichere Einrichtung und den zuverlässigen Betrieb dieser Anwendungen vermittelt.